Menu
menu

Monitoring und Gewässerzustand

Jedermann betreibt „Monitoring“. Fiebermessen, turnusmäßige Zahnarztbesuche oder auch der tägliche Gang auf die Waage sind Monitoring. Gewässermonitoring ist nicht nur für die Zustandsüberwachung erforderlich, sondern macht dort, wo Kosten entstehen, eine Effizienzeinschätzung von Maßnahmen möglich. Dafür werden in unseren Fließgewässern, Seen und Grundwasserkörpern regelmäßig Zustandsdaten erhoben, die eine Charakterisierung und Bewertung von Gewässern zulassen.

Um in Sachsen-Anhalt die Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie hinsichtlich des Monitorings umzusetzen, wurde eine Rahmenmonitoringkonzeption erarbeitet. Darauf aufbauend wird durch den Gewässerkundlichen Landesdienst jährlich ein Gewässerüberwachungsprogramm Sachsen-Anhalt (GÜSA) erstellt und die Ergebnisse des Monitorings veröffentlicht.

Aktuelle Daten

Detaillierte Ergebnisse der Gewässerüberwachung in Form von Datentabellen, Kartendarstellungen und Berichten finden Sie auf den Internetseiten des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW).

Weiterlesen...

Bestandsaufnahme und Zustandsbestimmung

Mit der Bestandsaufnahme 2004 liegt eine umfassende "Ausgangs"-Beschreibung der Gewässer vor. Sie liefert eine Beschreibung der Merkmale der Flussgebietseinheit, eine wirtschaftliche Analyse der Wassernutzungen und lässt eine Überprüfung der Auswirkungen menschlicher Tätigkeiten auf den Zustand der Oberflächen- und Grundwasserkörper zu.

Weiterlesen...

Referat 23 - Abwasserbeseitigung, Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, Wasserversorgung, Gewässerschutz, Wasserrahmenrichtlinie

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Abteilung Naturschutz, Wasserwirtschaft
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Hans Peschel
Telefon: +49 391 567-1545
Telefax: +49 391 567-1559

E-Mail: saubereswasser(at)mule.sachsen-anhalt.de